Konzerte des Freien Musikzentrums

Worldmusic, Klassik, Jazz, Tanz und Sprache
Kulturen verbindend – jenseits des Gewohnten – experimentell – Crossover

Beginn + Veranstaltungsort, wenn nicht anders vermerkt:
20:00 Uhr im Konzertsaal des Freien Musikzentrums · Ismaninger Str. 29 · München
U4/5 Max-Weber-Platz · Tram 17 (bis 9.12.2017 Tram 16) / Bus 100 Haltestelle Friedensengel / Villa Stuck

Preiskategorien: Normal / Ermäßigt / bis 21 Jahre
Ermäßigt gilt für Auszubildende, Studenten, Arbeitslose und Rentner.
Nur 5 € Eintritt für Jugendliche bis 21 Jahre
Freie Platzwahl – Plätze sind nicht nummeriert

Karten-Vorverkauf + Reservierung im Büro
(nur Barzahlung)
Mo-Fr   10:30 bis 14:00 Uhr
Mo-Do  16:00 bis 18:00 Uhr
In den Schulferien nur vormittags

Telefon 089 - 41 42 47 - 0
Telefax 089 - 41 42 47 - 60

Dezember

Sa 2.12.17 Straight no Phaser
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 14,– / 12,– / 5,– €
Jan Giese · Piano, Keyboards
Dominik Brock · Drums
Christian Kipplinger · Saxes
Jan Siegmund · Bass Guitar

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Der Keyboarder Jan Giese spielte in diversen Jazz und Funk-Formationen z.B. der Berliner »Boots Off«-Band, bevor er mit dem Bassisten Jan Siegmund die Band »Straight no Phaser« in München gründete. Dazu gesellten sich musikalisch Gleichgesinnte: der Soul und Reggae erfahrene Saxophonist Christian Kipplinger und der Latin-Schlagzeuger Domink Brock. Die Vier spielen groovigen Jazz, Funk und Latin. Mitunter fließen auch Ska, Drum’n Bass und Ambient Elemente in das Repertoire aus ausgesuchten Cover-Versionen und eigenen Stücken mit ein. Das alles wird dann in leichtfüßiger Art zu einer durchaus auch tanzbaren Musik verwandelt. Musikalischer Spaß ist garantiert!

A Syrian-Bavarian Connection
Fr 8.12.17 A.E.R.A-Quartett
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 14,– / 12,– / 5,– €
Abathar Kmash · Oud
Ehab Abo Fakir · Viola
Ardhi Engl · Oud, Saz, Xaphoon, Stangerlbass
Rudolf Roth · Schlagzeug, Percussion

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Vor fast zwei Jahren haben sich die Musiker des Quartetts kennengelernt und ihr erstes gemeinsames Konzert gegeben. Das war der Beginn einer echten musikalischen Freundschaft. Musik überwindet Grenzen, trägt und verbindet. Dem syrisch-bayrischem Quartett gelingt mit ihrem virtuosen Musikkonzept ein ganz eigener spielerischer Brückenschlag: die Verwebung europäischer Klassik mit arabischen Elementen oder bayrischer Gassenhauer mit orientalischen Rhythmen und Klangwelten, dazu Originale aus dem vorderasiatischen oder sephardischen Raum, sowie Eigenkompositionen, verfremdet und angeregt durch experimentelle Instrumente, Ideen und Sounds. Eine Musik die Geschichten erzählt – authentisch, spannend und zugleich berührend!

Brilliant! – Klassikhighlights
Unsere Klassikreihe mit vielversprechenden jungen Solisten präsentiert neben Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten auch Vorab-Vorstellungen von CD-Einspielungen – ein Geheimtipp für jeden Klassikliebhaber, bei dem es manches Juwel zu entdecken gibt.

Brilliant! – Klassik Highlight
Sa 9.12.17 Ottavia Maria Maceratini – »Wanderer Abroad«
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 12,– / 10,– / 5,– €
Ottavia Maria Maceratini · Piano

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Maceratini stellt das Programm ihrer nächsten CD-Einspielung unter dem Titel »Wanderer Abroad« vor. Sie führt uns auf eine musikalische Wanderung, bei der die unterschiedlichsten inneren Landschaften zu erspüren sind.
Benedetto Marcello · Adagio aus dem Oboenkonzert (Bearbeitung von J. S. Bach)
Franz Schubert · Wanderer Fantasie in C-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart · Rondo in a-Moll
Harald Sæverud · Rondo amoroso
Harald Sæverud · Kjempeviseslåtten
Louis Moreau Gottschalk · Souvenir de Puerto Rico

Ottavia Maria Maceratini, Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Elisso Wirsaladse, 2010 absolvierte sie ihr Meisterklassenpodium. Studien der Theorie und Harmonielehre bei Dirigent Christoph Schlüren, der ihr neue Perspektiven über die Aufführung klassischer Werke vermittelt sowie Methoden, um ein neues Bewusstsein in die Musik einfließen zu lassen. Die Pianistin konzertierte mit verschiedenen Orchestern und trat als Solistin u. a. in Rom, Mailand, München, Berlin, Wien, Verona, Tiflis, Florenz und auf Schloss Elmau auf. Die Kritiken würdigen ihre »außergewöhnliche Bewusstheit in der Phrasierung«, »schwerelose Artikulationskunst«, »Zartheit und mitreißende Energie«

Do 14.12.17 Adventssingen
Hof des Freien Musikzentrums · 17:00 Uhr · Eintritt frei
für Kinder + Erwachsene
zum Aufwärmen gibt es Punsch + Hefemännchen

Adventssingen

So 17.12.17 Xmas-Session des JazzProjekts
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · Eintritt frei
Leitung: Dozenten des JazzProjekts

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Die Session für Studenten des JazzProjekts sowie Freunde und Gäste, die uns kennenlernen oder mitspielen wollen. Den musikalischen Auftakt gibt ein Workshop-Ensemble des JazzProjekts, danach beginnt die Session. Offen für alle – Popcorn für alle, come and play, you’re welcome! Plätzchen und Glühwein erwünscht

Vorschau

Januar

Brilliant! – Klassikhighlights
Unsere Klassikreihe mit vielversprechenden jungen Solisten präsentiert neben Uraufführungen zeitgenössischer Komponisten auch Vorab-Vorstellungen von CD-Einspielungen – ein Geheimtipp für jeden Klassikliebhaber, bei dem es manches Juwel zu entdecken gibt.

Brilliant! – Klassik Highlight
CD-Präsentation
Sa 13.1.18 Masha Dimitrieva spielt Gordon Sherwood
Masha Dimitrieva · Klavier
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 12,– / 8,– / 5,– €

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Masha Dimitrieva, die noch vom legendären Conrad Hansen, dem Meisterschüler Edwin Fischers, ausgebildet wurde, zählt zu den führenden in Deutschland lebenden russischen Pianistinnen. Sie stellt ihr neues CD-Album mit Musik von Gordon Sherwood vor – Stücke, deren Stilspektrum von Blues und Boogie-Woogie über Bach und Scriabin, Frankreich und Spanien, Afrika und die Levante bis nach Indien reicht.

Der Amerikaner Gordon Sherwood (1929-2013) kehrte nach großen Erfolgen dem Musikbusiness den Rücken, lebte als Globetrotter zeitweise vom Betteln und fand zuletzt in Bayern eine Heimat. Durch den Fernsehfilm »Der Bettler von Paris« wurde dieser so vielseitige wie geniale Komponist populär. Jetzt erscheint erstmals eine CD mit seiner Klaviermusik, vorgetragen von Masha Dimitrieva, die eng mit ihm zusammen arbeitete und seine Musik nun endlich auch der Münchner Öffentlichkeit präsentiert.

Februar

Brilliant! – Klassik Highlight
Sa 3.2.18 Bach und sein Widerhall im 20. Jahrhundert
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 12,– / 8,– / 5,– €
Hugo Schuler · Klavier
Werke von Johann Sebastian Bach, Heinrich Kaminski,
Reinhard Schwarz-Schilling

Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

Hugo Schuler gilt nicht nur in seiner argentinischen Heimat als einer der großen Bach-Pianisten unserer Zeit. Seine Aufführung der Goldberg-Variationen in Deutschland, Spanien und Polen wurde in ihrer Meisterschaft der kontrapunktischen Durchdringung begeistert aufgenommen und als "hypnotisch" beschrieben. Nun stellt er in München seine Debüt-Doppel-CD vor, die eine weitere Seite seiner Kunst offenbart: die Entdeckung der großen vergessenen Meister der deutschen kontrapunktischen Tradition in Deutschland im vergangenen Jahrhundert: Heinrich Kaminski, enger Freund von Franz Marc, der bei Benediktbeuern lebte, und sein Schüler Reinhard Schwarz-Schilling mit geradezu orchestral expressiven Klaviersonate.

Der 1984 geborene Hugo Schuler gilt als einer der bekanntesten argentinischen Pianisten seiner Generation. Von der Fachpresse wird er hoch gelobt für seine meisterliche Art zu Spielen und seine tiefgründige Musikalität (La Nación, Argentinien, 5-stars Review). Er studierte u.a. bei Aldo Antognazzi, Guillermo Scarabino, Alicia de Larrocha, Tensy Krismant, Jordi Mora und Christoph Schlüren.
Ausgezeichnet mit 1. Preisen bei vielen Klavier-Wettbewerben in Argentinien, erhielt er auch in Europa wichtige Preise, die seine internationale Karriere gefestigt haben.
Er ist bekannt für sein ausserordentlich breites Repertoire. So hat der z.B. epische Piano-Zyklen aufgeführt wie das komplette 1. und 2. Buch des Wohltemperierten Klaviers von J.S. Bach oder W.A. Mozarts kompletten Zyklus von achtzehn Klavier-Sonaten. Als Solist hat er Auftritte mit dem Philharmonischen Orchester Buenos Aires, dem Argentinischen National Orchester, sowie zahlreiche internationale Auftritte in Deutschland, Holland, Polen und Spanien.

Brilliant! – Klassik Highlight
Sa 24.2.18 Indien im Spiegel europäischer Musik – Portrait Prof. W.-A. Schultz
Konzertsaal im Freien Musikzentrum · 20.00 Uhr · 15,– / 8,– / 5,– €
Hana Gubenko · Bratsche
Karoline Renner · Flöte
Timon Altwegg · Klavier
Werke von Prof. Wolfgang-Andreas Schultz

Freies Musikzentrum e. V. München | KonzerteFreies Musikzentrum e. V. München | Konzerte

  • Sonate für Viola und Klavier (2015)   
  • Indras Netz – Die Lehrzeit des jungen Sudhana (2012)
     
    Ein Zyklus für Klavier frei nach dem Kegon-Sutra
  • Fantasie für Flöte und Klavier (2015/2016) Uraufführung

Über den in München lebenden Komponisten Graham Waterhouse lernten wir Herrn Schultz kennen. Fasziniert von seiner Musik, baten wir um eine Bratschensonate, die am 10.10.15 im Beisein des Komponisten uraufgeführt wurde. Dies war der Ausgangspunkt für den heutigen Abend, an dem zwei weitere, ebenfalls auf hinduistischen Themen basierende Werke aufgeführt werden, die Flötensonate sogar als Uraufführung. Diese Musik ist hochgradig faszinierend, da die Verbindung von absoluter Beherrschung zeitgenössischem Komponierens mit klassischen indischen Ragas wohl einmalig ist. So entsteht eine Musik, welche bei aller Modernität und Fremdartigkeit doch emotionell überaus zugänglich ist, und aus der die tiefe Humanität des einnehmend sympathischen Komponisten spricht; auch dies eine nicht unwichtiges Kriterium für die Interpreten! (Timon Altwegg)

Die in Moskau geborene Hana Gubenko, erhielt schon als Fünfjährige ihren ersten Violinunterricht. Ihre Studien in Wien, Zürich und Madrid schloss sie 2014 mit dem Solistendiplom für Viola ab.Sowohl als Bratschistin, wie auch als Geigerin widmet sie sich immer wieder zeitgenössischem und unbekanntem Repertoire. Seit Anfang 2009 gibt sie zahlreiche Duo-Abende mit dem Schweizer Pianisten Timon Altwegg. Ihre erste CD »Sonata Ebraica« mit Viola-Werken des 20. Jh. erschien 2015 bei Guild Music, eine zweite wird Ende 2017 erscheinen.

Timon Altwegg spielt weltweit vor allem als Kammermusiker, aber immer wieder auch solistisch. Seine ausgezeichnete Technik wird von vielen zeitgenössischen Komponisten geschätzt, welche ihm ihre Werke zur Uraufführung anvertrauen. Außerdem spielt er immer wieder unbekannte Werke des 19. und 20. Jahrhunderts, so z.B.. die erste Aufführung seit über 70 Jahren vom 4. Klavierkonzert des Schweizer Romantikers Hans Huber. Er lebt in der Schweiz am Bodensee, wo er eine eigene Konzertserie »Konzerte im Haus Langrut« organisiert.

Karoline Renner studierte in Graz und Zürich. Seit 1988 folgten Engagements in fast allen großen Orchestern in Österreich und der Schweiz, ab 1995 Flötistin und Piccolistin der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Karoline Renner spielt als Gast in vielen Kammerorchestern, wie dem »Wiener Concert-Verein« und der »Pocket Opera Zürich« und gibt regelmäßig Konzerte.

Wolfgang-Andreas Schultz, geb.1948 in Hamburg, studierte Musikwissenschaft und Philosophie in Hamburg, danach Komposition und Musiktheorie bei Ernst Gernot Klussmann und György Ligeti, dessen Assistent er 1977 wurde.
Seit 1988 ist er Professor für Musiktheorie und Komposition in Hamburg. Er schrieb zahlreiche, im In- und Ausland aufgeführte Werke, darunter Opern, Symphonien, Solokonzerte und Kammermusik. Mehrere CDs mit seiner Musik sind erschienen, zuletzt: »Japanische Landschaften« ( C2Hamburg 2013). An Publikationen liegen vor: »Damit die Musik nicht aufhört ...« (Verlag Karl Dieter Wagner), »Das Ineinander der Zeiten – Kompositionstechnische Grundlagen eines evolutionären Musikdenkens« (Weidler-Verlag), sowie zahlreiche Essays in verschiedenen Zeitschriften.
2014 erschienen im Schott-Verlag die wichtigsten musikphilosophischen Texte als Buch unter dem Titel »Trauma.Avantgarde.Spiritualität – Vorstudien zu einer neuen Musikästhetik«.
Mehr unter www.wolfgangandreasschultz.de

aktualisiert am 09.12.2017

Konzerte Freies Musikzentrum

>> Konzertflyer Oktober – Dezember als pdf

Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum



Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Freies Musikzentrum e. V. München | Konzerte


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum


Konzerte  Freies Musikzentrum

>> Diese Seite drucken